Saron-News: Erste Gäste nach dem Lockdown

04. Juni 2020 – nach etwa 77 Tagen Stille und „lockdown“ reisen die ersten Gäste im Haus Saron an.

Das Rattern von Koffer-Trollies klingt wir Musik in unseren Ohren! Fröhliche Stimmen sind aus der Küche zu hören und noch viel besser ist der Duft von Käsespätzle, der uns entgegenströmt. Kinder laufen über die Wiese und langsam füllt sich unser Gelände mit Leben. Uns geht das Herz auf, denn Gäste in kleinen Grüppchen sind überall zu sehen. Kinder, die unseren Spielplatz sofort in Beschlag nehmen und lachend um die Häuser ziehen. Bekannte Stammgäste und neue Gesichter wieder begrüßen zu dürfen. Wie haben wir das alles vermisst!

Ja, manches ist anders und erfordert ein Umdenken oder Kreativwerden. Doch wir sind begeistert, dass viele Dinge wieder möglich sind. Die Frage ist nur, auf was konzentrieren wir uns? Worauf richten wir unseren Blick? Auf das Mögliche oder auf das Unmögliche?

Einige unserer Gäste waren besonders mutig und sind sehr kurzfristig angereist, nachdem offiziell entschieden war, dass wir wieder öffnen dürfen. Als gewohnte Freizeitgruppe gemeinsam Urlaub machen und so spontan ohne Programm im Gepäck. Wie funktioniert das?
„Wir haben uns entschieden, wir nutzen diese Tage als Urlaub. Haben mal so richtig Zeit für Gemeinschaft und Gespräche. Wir sind offen für alles, was Gott tun will. Wir haben überhaupt nichts geplant. Wir sind gespannt, was passiert und was die nächsten Tage kommt“, erzählt uns ein Gast bei der Anreise. Glücklich, zufrieden und beschenkt sind sie nach 4 Tagen abgereist.

Gemeinsam beten. Gemeinsam auf Gott hören. Gespräche führen. Einander zuhören. Zeit haben und in der Sonne sitzen. Entspannt einen Kaffee trinken und den Kindern zuschauen. Auf Gottes Wort hören. Mal alleine sein und lesen. Nicht kochen müssen und von unserem Buffet genießen. Wandern oder spazieren gehen. Dem Vogel-Orchester lauschen. Diese und noch viele andere Dinge sind möglich.

Veränderte Zeiten erfordern manchmal den Mut für Neues. „Werdet wie die Kinder...!“ Das dürfen wir uns von Ihnen abschauen, denn sie sind schnell im Hier und Jetzt im Spiel miteinander versunken. Gestalten spontan und situativ ihr eigenes Programm voller Kreativität und Freude.
Wie haben die ersten Christen miteinander die Zeit verbracht? Ob sie immer durchgeplante Treffen hatten? Mit festgelegtem Programm und Vorbereitungsteams?

Können solche „andere“ Zeiten auch eine Chance sein für uns als Gemeinschaft? Eine Chance für unser Miteinander? Eine neue Chance für Gottes Wirken in unserer Mitte? Wie können wir Gott neu Raum und Zeit schenken, dass er unsere Begegnungen segnet? Was können wir loslassen und Gott überlassen?

Haben Sie Zeit und Lust – ganz spontan – als Gruppe bei uns erholsame Tage zu verbringen?
Egal, ob mit oder ohne Programm.  Wir haben noch Plätze frei! J Kontaktieren Sie uns!

Tel: 07054.9277-0 oder info@remove-this.haus-saron.de

PS: Wir haben 600 Quadratmeter zusätzlichen Versammlungsraum geschaffen, den man flexibel nutzen kann. Für Gruppentreffen mit Abstandsregelung, zum Fußballspielen oder bunten Programmen...